Haaner Turnverein

1863 e.V.

Leichtathletik-Landesverband, Gastvereine, Zuschauer und Presse – alle waren begeistert von der tollen Wettkampf-Atmosphäre, die die Verantwortlichen des HTV am 16. September mit viel Unterstützung auf der Sportanlage Hochdahler Straße geschaffen haben.

Webauflösung 001 2017 09 16 guidokraut.de 9 718bZusammen mit dem HTV kämpften 15 Vereine mit 6-11 geschlechtergemischten Athleten in den Disziplinen Hindernis-Sprint, Stab-Weitsprung, Hochweitsprung, Tennisring-Weitwurf und dem Stadion-Crosslauf um die Landesmeisterschaft und den Wanderpokal.

Zuvor zogen die rund 150 Jungs und Mädchen jedoch in einer feierlichen Eröffnungszeremonie mit Vereinsfahnen und -Schildern ins Stadion ein, hissten die Wettkampffahne und wurden durch die HTV-Cheerleader in Stimmung gebracht, die die Veranstaltung durch ihre Tänze einleiteten. HTV-Vorstandsvorsitzender Holger Weiss begrüßte daraufhin die Athleten und wünschte Ihnen das Erreichen ihre individuell persönlichen Bestleistungen.

Leander Weiss versprach in einem Eid im Namen aller Athleten, die gültigen Vorgaben und Regeln zu respektieren, die besten Leistungen mit Spaß und Freude bei einem gesunden Maß an Ehrgeiz zu zeigen und einen fairen Wettkampf im Sinne der Kinderleichtathletik zu bieten. Danach eröffnete Bürgermeisterin Dr. Bettina Warnecke angelehnt an die Olympischen Spiele nach einer kurzen Ansprache den Wettkampf.

Und dann wurde rund fünf Stunden lang gerannt, gesprungen und geworfen, was das Zeug hielt. Es hat viel Spaß gemacht den jungen Sportlern zuzuschauen und die Bilder sprechen für sich. Arnd Vossieg und Markus Nitsche am Mikro führen gekonnt durch die Veranstaltung und erläuterten das Wettkampfsystem, mit dem Kinder behutsam an den Leistungssport herangeführt werden sollen.

Für die drei abschließenden Crossläufe hatten die Organisatoren einen anspruchsvollen Kurs rund um beide Sportplätze und das umliegende Gelände geplant. Nachdem der ganze Tag entgegen schlimmsten Befürchtungen von bestem Wetter begleitet wurde, begann pünktlich zum letzten Lauf der Regen. Der konnte dem gelungenen Wettkampf aber keinen Abbruch mehr tun und zog sich für die Siegerehrung sogar wieder zurück.

Die wurde dann nochmal spannend, denn der TuS Köln rrh. und der TSV Bayer 04 Leverkusen hatten sich die letzten Stunden schon ein Kopf-an-Kopf-Rennen geliefert. Wer würde den Pokal dieses Jahr mitnehmen? Als beide Teams zunächst nach vorne geholt wurden war die Spannung kaum noch auszuhalten. Dann die Sensation: Dirk Lewald, LVN-Verbandsbeauftragter für die Kinderleichtathletik, verkündete den punktgleichen Doppelsieg beider Teams – erstmals in der Geschichte des Pokals.
Und der HTV? Mit einem hervorragenden vierten Platz nach dem Finalsieg im Vorjahr stellte der der Verein seine nachhaltig erfolgreiche Jugendarbeit heraus. Astrid Siebert, die scheidende Team-Trainerin Frauke Nitsche und das ganze Trainerteam sowie der Vorstand und natürlich die Familien der Athleten sind furchtbar Stolz auf die Leistungen unseres Leichathletiknachwuchses.

Wie stark die Leistung des HTV in den beiden letzten Jahren war wird unterstrichen von der Stärke unseres LVN-Kreises Bergisch Land. Mit den Kreisvorentscheidsieger Bayer 04 Leverkusen, dem „nur“ als Ersatz-Nachrücker qualifizierten und am Ende drittplatzieren TV Ratingen sowie dem dieses Jahr nur als Ausrichter qualifizierten HTV waren alle drei angetretenen Kreisteams unter den ersten vier Plätzen vertreten.